Skizze "Organisation"

Wie ist die neue Bibliothek organisiert?

Direktion, Bereichsbibliotheken und Fachdienste

Die UBZH umfasst sechs Bereichsbibliotheken, drei digitale Dienste, den Stab und eine Stabsabteilung für Projekte und Weiterbildung. Die Linienorganisation wird durch ein Netzwerk ergänzt, in welchem Aufgaben über alle Bereichsbibliotheken hinweg wahrgenommen und bearbeitet werden. Neben der engen Zusammenarbeit mit der ZB im Bereich Liaison Services und forschungsnahen Dienstleistungen ist angedacht, dass gerade auch im Netzwerk ein intensiver Austausch zwischen Mitarbeitenden der UBZH und der ZB stattfindet.

Was ändert sich?

  • Das bibliothekarische Personal der UZH wird in einer Organisation zusammengeführt.
  • Die Universitätsbibliothek besteht aus sechs Bereichsbibliotheken, drei digitalen Diensten, einer Stabsabteilung Projekte und Weiterbildung, dem Stab und der Direktion.
  • Die UBZH und die ZB arbeiten sehr eng in den Liasion Services der Bereichsbibliotheken und den forschungsnahen Dienstleistungen miteinander.
  • Die sechs Bereichsbibliotheken sind:
    • BB1: Geschichte, Kultur & Theologie
    • BB2: Recht
    • BB3: Neuere Philologien & Wirtschaft
    • BB4: Medizin
    • BB5: Naturwissenschaften & Tiermedizin
    • BB6: Sozialwissenschaften
  • Zu den digitalen Diensten zählen E-Medien, IT, Data-Services und Open Access
  • Im Stab ist die Beabreitung von Personal,- und Finanzangelegenheiten sowie die Kommunikation angesiedelt.
  • Ebenfalls im Stab ist die Abteilung Projekte, Entwicklung und Weiterbildung lokalisiert, deren Aufgabe es ist, in enger Absprache mit der Direktion auf wissenschaftlicher Grundlage Bibliotheksentwicklungen zu planen und das Weiterbildungsangebot darauf abzustimmen.
  • Strategisch werden die UBZH und die ZB durch das Bibliotheksboard gesteuert, in welchem die Fakultäten und Stände der UZH vertreten sind.

Warum ist das sinnvoll?

  • Durch die Bündelung des Know-hows und der Ressourcen können UBZH und ZB gezielte, bedarfsgerechte Dienstleistungen anbieten sowie auf neue Anforderungen und den fortschreitenden digitalen Wandel schneller und flexibler reagieren. 
  • Die Zusammenfassung in grösseren Einheiten ermöglichen Optimierungen in den Prozessabläufen und Kapazitäten, die für ein erweitertes Dienstleistungsangebot frei werden.
  • Eine strategisch ausgerichtete und koordinierte Personalentwicklung kann etabliert werden.
  • Dem Personal eröffnen sich berufliche Entwicklungsperspektiven.
  • Die UBZH und ZB unterstützen Open Science der UZH im Bereich Informationsinfrastruktur und setzen die Open-Access-Strategie um.
  • In der engen Zusammenarbeit der UBZH und der ZB  soll die Entwicklung neuer Webservices vorangetrieben werden.
  • Das Kursangebot im Bereich Informationskompetenz (Recherche – Wissensorganisation und -dokumentation – Publikationsplattformen) wird ausgebaut.

Werden meine Anschaffungswünsche erfüllt?

Die Liaison Librarians (entsprechen in etwa Fachreferenten vor Ort) entwickeln zusammen mit den Forschenden ein Erwerbungsprofil und ein Standortkonzept. Die UBZH und die ZB arbeiten bei der Erwerbung eng zusammen. Anschaffungswünsche von UZH-Angehörigen werden nach Möglichkeit prioritär erfüllt.