Nationale Forschungsschwerpunkte

Der Schweizerische Nationalfonds fördert seit 2001 Nationale Forschungs­schwer­punkte (NFS) im Auftrag des Bundes. NFS sind langfristig angelegte Forschungs­vorhaben von höchster Qualität und mit besonderer Gewichtung inter­diszi­pli­närer, aber auch neuer, innovativer Ansätze innerhalb der beteiligten Disziplinen.

Ziel des Programms ist die nachhaltige Stärkung des Forschungsplatzes Schweiz in Gebieten, welche für die Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft besonders relevant sind. Die NFS sollen international sichtbare Forschung betreiben, talentierte Doktorierende und Postdocs fördern und sich in den Bereichen Wissens- und Technologietransfer engagieren. Das Management eines NFS ist jeweils an einer Hochschule oder einer anderen Forschungsinstitution angesiedelt. Neben den Forschungsgruppen dieser Heiminstitution verfügt ein NFS über ein Netzwerk, in das weitere Forschungsteams aus der ganzen Schweiz eingebunden sind.

NFS mit Heiminstitution Universität Zürich

Die Universität Zürich ist Heiminstitution (Leading House) bei zwei laufenden NFS:

NFS mit Beteiligung der Universität Zürich

Bei zehn weiteren NFS sind Forschungsgruppen der Universität Zürich beteiligt:

Ehemalige NFS (mit Heiminstitution Universität Zürich)

  • NFS Mediality
  • NFS Demokratie
  • NFS FINRISK
  • NFS Neuro
  • NFS Strukturbiologie