Grafik Ausgrabungen

Archäologien und Interdisziplinäre Archäologische Wissenschaften

Was ist Archäologie?

In der Archäologie werden die Hinterlassenschaften der Vergangenheit erforscht, um kulturelle Entwicklungen von den Anfängen der Menschheit bis heute zu verstehen. Welche Lebensbedingungen, soziokulturellen Aspekte oder technische, wirtschaftliche und künstlerische Entwicklungen prägten die Menschen?

Archäologie ist eine objektbezogene Wissenschaft. Beschreiben, Analysieren und Vergleichen von Gegenständen und Bauwerken vergangener Kulturen sind daher elementar für ihre Einordnung in grössere Zusammenhänge. Kulturwissenschaftliche Techniken, wie Lesen und Verfassen von Texten sowie Diskutieren von Theorien und Quellen sind dabei die Grundlagen. Wichtig ist aber auch praktisches Arbeiten: Ausgrabungen, Prospektion und naturwissenschaftliche Analysen werden in der Archäologie ebenso angewendet wie digitale Methoden zur Dokumentation und Visualisierung. Das Lehrangebot in Zürich umfasst den Zeitraum von den Anfängen menschlicher Gesellschaften über die griechische und römische Antike bis ins Mittelalter und die frühe Neuzeit und vereint somit ein breites geographisches und zeitliches Spektrum mit vielfältigen Forschungsmethoden in einem Studium.

Wann sind Sie bei uns richtig?

Die typischen Archäolog:innen gibt es nicht. Für das Studium ist ein breites Interesse und die Offenheit, neue und unerwartete Inhalte zu lernen, wichtig. Faszinieren Sie komplexe Fragen zu vergangenen Gesellschaften? Wollen Sie archäologische Funde und Kunstgegenstände in ihrem einstigen Kontext verstehen? Fühlen Sie sich von der Vielfalt an Methoden und Inhalten angesprochen? Dann sind Sie in der Archäologie genau richtig!

Das sagen unsere Studierenden

«Das Studium ist sehr abwechslungsreich. Neben Grübeln über dem Fundmaterial und intensiver Recherche in der Bibliothek verbringt man auch viel Zeit in der Natur bei unterschiedlichen Bedingungen. Praktische und körperliche Arbeit, sei es in der Hitze Siziliens oder im verschneiten Gebirge können dazugehören. Auch die Arbeit im Team mit anderen Studierenden ist ein wichtiger und bereichernder Bestanteil des Studiums. Archäologie beschäftigt sich nicht nur mit materiellen Dingen, sondern in erster Linie mit den Menschen. Dazu ist auch viel Offenheit für verschiedene Sicht-weisen und Lebensentwürfe gut. Die Arbeit mit dem kulturellen Erbe ist ein Privileg. Deshalb ist die Vermittlung unserer Forschungsergebnisse an die Gesellschaft ebenfalls wichtig. Archäologie ist nicht langweilig!»

Joy, Archäologien, 7. Semester

Berufsperspektiven

Absolvent:innen unserer Studienprogramme zeichnen sich durch selbständiges wissenschaftliches Arbeiten und einen kritischen Umgang mit Auswertungsmethoden und Forschungsergebnissen aus. Sie haben ein fundiertes Wissen über die Archäo-logie und Kompetenzen in den Bereichen Technik, Dokumentation und Vermittlung, die in vielen Berufsfeldern gefragt sind. Der starke Praxis- und Forschungsbezug der Studienprogramme ermöglicht es unseren Studierenden, schon während des Studiums ein professionelles Netzwerk aufzubauen, und erleichtert den Berufseinstieg.

Arbeitgeber

  • Ämter der Bodendenkmalpflege (Kantonsarchäologien), Grabungsfirmen  
  • Museen, Forschungsinstitutionen, Universitäten 
  • Verlagswesen, Bibliotheken, Archive 
  • Kulturbehörden, Bildungswesen, Tourismus 

Tätigkeiten

  • Ausgraben 
  • Dokumentieren 
  • Archivieren 
  • Rekonstruieren 
  • Datieren und Interpretieren archäologischer Funde und historischer Stätten
  • Vermittlung kulturwissenschaftlicher Inhalte an Fachwelt und Öffentlichkeit