Platzhalter

Geschichte der Neuzeit

Warum dieser Master?

Das Masterstudienprogramm Geschichte der Neuzeit vermittelt den Studierenden eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Geschichte der Neuzeit sowie Kenntnisse der relevanten Methoden und Theorie der Geschichtswissenschaft. Es dient in Verbindung mit einem sozial- oder geisteswissenschaftlichen Hauptfach dazu, die historische Dimension gesellschaftlicher, politischer und kultureller Phänomene zu erkennen und zu reflektieren.

Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, eigenständige Fragestellungen zu entwickeln und methodisch-theoretische Konzepte kritisch zu diskutieren. Sie lernen, in komplexen historischen Zusammenhängen zu denken und diese strukturiert darzustellen. Der Masterabschluss ermöglicht eine individuelle Profilbildung und qualifiziert für anspruchsvolle berufliche Aufgaben. Ausserdem ist er Voraussetzung für die Fortsetzung der akademischen Karriere auf Doktoratsstufe.

Was kann ich später damit machen?

Absolvent:innen des Masterstudiums sind in vielfältigen Berufsfeldern tätig. Historiker:innen arbeiten in der Wissenschaft, im Archiv-, Museums- und Ausstellungswesen, in Lehrberufen, Bibliotheken, Dokumentationsstellen und Verlagen, in Stiftungen und Verwaltungen. Weitere Tätigkeitsbereiche sind der Journalismus und allgemein die Medien- und Kommunikationsbranche. Das Geschichtsstudium ist auch eine gute Vorbereitung für den diplomatischen Dienst und für inhaltliche Arbeit in der Politik.

Aktuelle Seminarthemen

  • Das Zeitalter der Identität – Wissen, Politik und Ökonomie im 20. Jahrhundert
  • Maritimer Fernhandel in der Vormoderne
  • Der Wiederaufbau Europas (1945–53)