Platzhalter

Mediävistik

Warum dieser Master?

Der interdisziplinäre Masterstudiengang Mediävistik wird vom Kompetenzzentrum Zürcher Mediävistik betreut. Studierende können aus dem Angebot von fast 20 Studienrichtungen auswählen. Vermittelt werden unterschiedliche Methoden zur Analyse sowie zum systematischen Umgang mit der facettenreichen Überlieferung des Mittelalters. Dabei wird die Fähigkeit erworben, sich dem Gegenstand anhand philologischer, historischer und kunsthistorischer Fragestellungen anzunähern. In spezialisierten Veranstaltungen werden darüber hinaus interdisziplinäres Denken und Arbeiten sowie die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse in angemessener Form geschult.

Was kann ich später damit machen?

Der methodisch ausgerichtete Master qualifiziert Absolvent:innen für die akademische Laufbahn oder die Ausübung eines akademischen Berufs auf anspruchsvollem Niveau, zum Beispiel im Bereich Wissenschaftsmanagement. Zudem bereitet er durch seine interdisziplinäre Ausrichtung auf eine Tätigkeit in kulturellen Institutionen wie Archiven, Verlagen oder Museen vor.

Aktuelle Seminarthemen

  • Mediävistisches Kolloquium: Inszenierung von Kaiserherrschaft im 6. – 8. Jh. Kunsthistorische und geschichtswissenschaftliche Perspektiven (Kompetenzzentrum Zürcher Mediävistik)
  • «De vulgari eloquentia» di Dante (Romanisches Seminar)
  • Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Mittelalters (Historisches Seminar)
  • Kanbun/Kundoku (Asien-Orient-Institut)
  • Kulturelle Dimensionen: Gotteszweifel und Willensfreiheit in vormoderner Literatur (Deutsches Seminar)