Prof. Dr. Marcus C. Schaub, emeritierter Assistenzprofessor für Pharmakologie, besonders biochemische Pharmakologie

verstorben am 30. Oktober 2018 im Alter von 82 Jahren.

Marcus Schaub leistete hervorragende Grundlagenforschung in der biochemischen Pharmakologie, speziell in Untersuchungen der Muskelkonzentration. Mit viel Engagement hat er Generationen von Studierenden in die Pharmakologie eingeführt.

Marcus C. Schaub studierte Medizin an den Universitäten Basel und Paris. 1961 schloss er sein Studium mit Staatsexamen ab und trat als Assistent in die Dienste des gerontologischen Instituts in Basel. 1963 promovierte er an der Universität Basel. Nach einer mehrjährigen Forschungstätigkeit im Ausland an mehreren renommierten Institutionen promovierte er 1970 ein zweites Mal, diesmal in Biochemie an der Universität Birmingham.

Ab Juli 1970 war Marcus C. Schaub Leiter der biochemischen Abteilung des damaligen Pharmakologischen Instituts der Universität Zürich. Im Wintersemester 1978/1979 habilitierte für das Gebiet der biochemischen Pharmakologie an der Medizinischen Fakultät der UZH. 1980 wurde er schliesslich zum Assistenzprofessor gewählt.

In seiner Forschung beschäftigte sich Marcus C. Schaub insbesondere mit der Collagen-Forschung, der Molekularbiologie und der Biochemie der Muskelkontraktionen. Die grundlegenden Ergebnisse seiner Forschungsarbeiten wurden in diversen Fachjournalen publiziert und vielfach zitiert. Zudem war Marcus C. Schaub gerne gesehener Gast an Kongressen und Fachtagungen im In- und Ausland.

Als Dozent engagierte er sich an der Universität Zürich und der ETH für Generationen von Studierenden, und machte sie mit den Grundlagen der Pharmakologie vertraut. Fortgeschrittene Studentinnen und Studenten begeisterte er zudem für sein engeres Fachgebiet, die pharmakologische Biochemie.