Platzhalter

Japanologie

10.03.2022: UZH, Rämistrasse 59

16:15 – 17:45 Warum die Fächer des Asien-Orient-Instituts studieren?
Podiumsdiskussion mit Lehrenden, Studierenden und Ehemaligen
Moderation: Prof. Wolfgang Behr

Mehr dazu: Infornationen zur Podiumsdiskussion
RAA–E08

Warum dieser Master?

An der UZH kann der konsekutive Master in Japanologie in drei Schwerpunkten studiert werden: Allgemeine Japanologie, Japanische Philologie und Sozial-wissenschaftliche Analyse Japans. In den forschungsbezogenen Studienprogrammen auf Masterstufe werden die Kenntnisse und das methodische Instrumentarium entsprechend der gewählten Spezialisierung und den Forschungsthemen der beiden Professuren erweitert: hier stehen einerseits Themen der Literatur- und Religionsgeschichte, andererseits aktuelle Fragen der japanischen Gesellschaft wie Immigration oder soziale Ungleichheit im Zentrum.

Was kann ich später damit machen?

Der konsekutive Master Japanologie in einem unserer Schwerpunkte eröffnet berufliche Möglichkeiten in vielen Tätigkeitsfeldern. Den Beruf der «Japanologin»/ des «Japanologen» gibt es nicht, doch die erworbene Kernkompetenz – Japan methodisch fundiert analysieren und verstehen – kann in diversen Berufsfeldern eingesetzt werden. Absolvent:innen werden tätig in Diplomatie und Verwaltung, im Journalismus, im Kulturaustausch, als spezialisierte Übersetzer, in der Privatwirtschaft oder streben eine wissenschaftliche Karriere an. Die aktive Unterstützung der Studierenden beim Übergang ins Berufsleben ist ein besonderes Anliegen der Zürcher Japanologie.

Was lerne ich?

Während im Bachelorstudium Japanologie der Fokus auf dem Aufbau der Sprachkompetenz und inhaltlichem Basiswissen liegt, kommt im Masterstudium neu die Erweiterung und Festigung der Methodenkompetenz dazu. Drei Schwerpunkte stehen zur Auswahl.

Schwerpunkt Allgemeine Japanologie
Die im BA-Studium erworbenen Kenntnisse werden vertieft. Den Studierenden steht ein breites Spektrum an Veranstaltungen aus der sozialwissenschaftlichen Japanologie und der japanischen Philologie offen. Das Ziel ist, verschiedene Themenbereiche und die angemessenen Methoden zu ihrer Bearbeitung kennenzulernen und damit das Wissen in mehreren Bereichen zu vertiefen.

Schwerpunkt Japanische Philologie
Studierende arbeiten forschungsbezogen. Der Schwerpunkt befähigt zur wissenschaftlichen Arbeit über Themen der japanischen Literatur- und Geistesgeschichte vom Altertum bis in die Gegenwart. Im Zentrum steht die gründliche Auseinandersetzung mit historischen und modernen Quellen sowie der aktuellen Forschungsliteratur.

Schwerpunkt Sozialwissenschaftliche Analyse 
Studierende lernen wissenschaftliche Fragestellungen zur japanischen Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu identifizieren und diese eigenständig durch die Analyse von Primärdaten sowie der sozialwissenschaftlichen Forschungsliteratur theoretisch und methodisch reflektiert zu analysieren. Daneben wird vertieftes, inhaltliches Wissen in den Kernfächern Soziologie, Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaft und zu den Kernthemen des Lehrstuhls vermittelt.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • A gendered comparison of Covid-19-related telework in established, startup and foreign-affiliated companies in Japan
  • Foreign Entrepreneurs in Tokyo’s and Singapore’s Knowledge-intensive Start-up Sector
  • Niedergang der alten Mittelschicht in Japan: Folgen für das soziale Bewusstsein und die politische Einstellung 
  • Time in Medieval Japan  Website Time in Medieval Japan (TIMEJ)
  •