Studierende im Seminarzimmer

Christentum in der Gesellschaft

Warum dieser Master?

Das Masterprogramm richtet sich an Studierende, die sich gezielt und fundiert mit sozialen und gesellschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Christentum auseinandersetzen wollen, ohne im Bachelor Theologie studiert zu haben. Das Studienangebot ermöglicht die fundierte und differenzierte Reflexion des Christentums auf biblischen und historischen Grundlagen, fokussiert dabei aber mehr als andere Programme die Interaktion zwischen Religion und Öffentlichkeit. Das Masterstudium an der Theologischen Fakultät der UZH bietet neben ausgezeichneter persönlicher Betreuung und einem regelmässigen Angebot an Forschungsreisen und sowohl praxisbezogene als auch forschungsnahe Seminare ein breites Spektrum an Spezialisierungsmöglichkeiten.

Was kann ich später damit machen?

Das Studienprogramm «Christentum in der Gesellschaft» wird von den reformierten Kirchen als universitärer Teil des «Quereinstiegs in den reformierten Pfarrberuf» (QUEST) anerkannt und eröffnet damit ausgezeichnete Berufschancen als reformierte Pfarrerin oder reformierter Pfarrer. Theolog:innen sind aufgrund ihrer umfassenden Allgemeinbildung aber auch ausserhalb des Pfarrberufs gefragte Leute. Sie unterrichten das Fach «Religion» am Gymnasium, arbeiten im Personalwesen oder bei Verlagen, sind an Universitäten oder in der Erwachsenenbildung, als Therapeuten oder Fernsehmoderatorinnen tätig.

Aktuelle Seminarthemen

  • Antike Religion und soziale Gemeinschaft
  • Mann, Frau, Geschlecht
  • Interpretationen der Reformation in der Neuzeit
  • Religious Robots und Human-Computer-Interaction. Beobachtungen, Herausforderungen und Deutungen in theologisch-ethischer und praktisch-theologischer Perspektive